Unser Kino

Herzlich Willkommen in den
Kammerlichtspielen Celle.

Kino in Celle hat eine mehr als 100-jährige Tradition. Bereits 1908 wird mit dem Metropol in der Schuhstraße das erste feste Kino eröffnet.

Als 1913 der Drogist Holle im alten Ballsaal des damaligen Celler Gesellschaftshauses am Brandplatz die "Kammer- Lichtspiele" eröffnet, existieren in Celle bereits verschiedene Lichtspielhäuser: neben dem "Metropol-Theater" in der Schuhstraße unterhalten seit 1910 das "Zentraltheater Harmonie" in der Magnusstraße und das "Eden" in der Zöllnerstraße 35 ihr Publikum. In den Kindertagen des Films kann man in Celle durchaus von einer Kinokonkurrenz sprechen, die für das Publikum jedoch von Vorteil ist, da die Betreiber der Lichtspielhäuser sich bei der Programmgestaltung, den technischen Neuanschaffungen und der Bequemlichkeit ihrer Theater bemühen, den Gästen nur das Neueste und Beste zu bieten.

Die "Kammer-Lichtspiele", inzwischen das einzige noch existierende Kino in Celle, werden 1928 von Annemarie und Otto Hildebrandt, den Großeltern Stephan Rissmanns, übernommen und 1937 modernisiert. Annemarie Hildebrandt führt nach dem Tod ihres Mannes die "Kammer- Lichtspiele" bis 1965 weiter. Stephan Rissmann, der 1950 in den Betrieb einsteigt, leitet die Kinos seit 1965 und baut sie in den siebziger Jahren zu einem Kinocenter mit drei Sälen um. 1983 wird ein weiterer Saal, die "Kammer 4" eröffnet. Dieses Kino wird als Programmkino konzipiert und soll besonders Jugendlichen und am anspruchsvollen Film Interessierten gute Unterhaltung bieten.

Nach zwei weiteren Umbauten in den Jahren 1997 und 2000 bieten die "Kammer-Lichtspiele" in nunmehr sechs Sälen ein umfangreicheres Programm in einem noch freundlicheren Ambiente.